DSGVO-Konformität:
ja

Funktionen:
SalesViewer erstellt umfangreiches Informationsprofil über Webseitenbesucher. Besuche werden zusätzlich als Videos aufgezeichnet.
Die Aufschlüsselung der Leads auf verschiedene Vertriebsgebiete ist möglich. Eine eigene App – Mobil! Sales Viewer – erlaubt den Zugriff auf die Plattform auch von unterwegs.

Schnittstellen:
Eigene, vollständig dokumentierte API. Kompatibilität mit vielen gängigen CRM-Systemen.

Preismodell:
14 Tage kostenloser Test mit automatischer Kündigung ohne Verlängerung.
Monatliche Beiträge von 99€ (Basic) über 299€ (Premium) bis zu 499€ (Individual 1000). Die Verträge sind 14-tägig kündbar bei einer Mindestlaufzeit von einem Monat.

Referenzen:
u. a. StepStone, Linde und cyberport

Link zur Testversion

DSGVO-Konformität:
keine Angabe

Funktionen:
Fastbase nutzt Google Analytics und Google AdWords zur Leadgenerierung. Mithilfe der Google-Tools werden Besucher getrackt, die von Fastbase zu Leads aufbereitet und in einer Datenbank zusammengefasst werden. Dabei werden aus den anonymen Google-Daten gut aufbereitete Business-Kontakte, indem die IP-Adressen der Besucher mit einer internationalen Datenbank abgeglichen werden, sodass eine Identifizierung der Besucher möglich ist.

Schnittstellen:
Salesforce, ZOHO, Zapier, Pipedrive, LinkedIn, HubSpot

Preismodell:
Freemium.
In der Light-Version ist die Anzahl der verwaltbaren Leads auf 200 limitiert. Die Datenbank lässt sich nur 3 Monate rückwirkend pflegen.
Die Premium-Version ist für $69 monatlich buchbar. Hier steht nicht nur eine unbegrenzte Anzahl an Lead-Speicherplätzen zur Verfügung, sondern auch zusätzliche Funktionen wie ein Excel-Download der Datenbank oder die Anzeige von der von Besuchern auf der eigenen Website verbrachten Zeit.
In der Professionals-Version werden $375 fällig. Dafür stehen Zusatzfunktionen zur Verfügung, allen voran die Erfassung der IP-Adressen von Besuchern. Erst ab der Professionals-Version ist die Anbindung an CRM-Systeme möglich.

Referenzen:
Aufgrund des Freemium-Modells nutzen laut Firmenangaben über 1.004.000 Unternehmen weltweit Fastbase.

Link zur Testversion

DSGVO-Konformität: 
ja

Funktionen:                 
Jabmo versteht sich als omni-channel ABM-Plattform. Solche Account Based Marketing Platforms benutzen Accounts um bestehende, aber auch potentielle Kunden abzubilden. Auf diese werden Marketing-Maßnahmen konkret und direkt ausgerichtet. Zur Analyse dieser Accounts wird unter anderem KI eingesetzt, die Anhand von Verhaltensmustern auch anonyme Aktivitäten einzelnen Prospects zuordnen kann. So bleibt kein Kontakt unerkannt, egal ob per Website-Besuch, E-Mail, oder anderen Medien – unabhängig davon, ob aus dem Büro, vom Smartphone oder einem Internetcafé. Genutzt wird die Plattform nach Firmenangaben hauptsächlich von global-agierenden Unternehmen der Manufacturing-Branche.

Schnittstellen:             
Verknüpfungsmöglichkeiten bestehen werkseitig u. a. zu Salesforce, Microsoft Dynamics, Eloqua, Pardot, Marketo, WordPress, Drupal, Joomla! und Google Analytics.

Preismodell:
auf Anfrage

Referenzen:
u. a. SealedAir und Embraer

Link zur Testversion (auf Anfrage)

DSGVO-Konformität: 
ja

Funktionen:
Leadberry nutzt Google Analytics zur Erfassung von Website-Besuchern. Daraus erstellt das Tool eine Datenbank – unter Ausschluss unnützer Daten. Diese Datenbank umfasst nicht nur Häufigkeit und Länge von Seitenaufrufen, sondern erlaubt auch das Filtern nach verschiedenen Kriterien wie Geo-Location und andere von Prospects zuvor besuchte Webseiten. Das Tool erstellt zusätzlich individualisierbare Reports. Außerdem ist die Einrichtung eines Alarms möglich, wenn bestimmte Besuchertypen auf die Firmenwebsite besuchen, sodass schnell reagiert werden kann.

Schnittstellen:
Über Zapier lässt sich Leadberry beispielsweise mit Google Docs oder Chipmonkey verbinden (ab der Premium-Version). Direkt integriert ist die CRM-Anbindung für Pipedrive, Zoho, Slack, insightly und SalesFlare – allerdings auch erst ab der Pro-Version.

Preismodell:                
14 Tage kostenloser Test mit vollem Funktionsumfang. Die Essential-Version erlaubt bereits eine unbegrenzte Anzahl an erfassbaren Leads für $24 im Monat.  In der Pro-Version wird das Portfolio um CRM-Integration ergänzt. Außerdem ist der Export in CSV-Dateien möglich. Sie kostet $34 im Monat. Die Premium-Version ermöglicht den Zugriff auf die Zapier-Erweiterungen. Zusätzlich lassen sich Echtzeit-Alarme einrichten. Kostenpunkt: $44 im Monat.

Referenzen:                 
u. a. Land Rover, Lynkos und JLL

Link zur Testversion

DSGVO-Konformität: 
keine Angabe

Funktionen:
LeadBuddy nutzt statt KIs oder Algorithmen Menschen (so genannte „Lead Buddies“) zur Leadgenerierung. Die Idee des Dienstes ist einfach: Hochspezialisierte Sales-Experten generieren Leads und nehmen zahlenden Kunden dadurch Arbeit ab. Der Kunde erhält vorqualifizierte Leads in hoher Qualität, eingespielt in ein CRM-System seiner Wahl.

Schnittstellen:
CRM-Systeme nach Abstimmung mit Kunden

Preismodell:
Buchbar sind monatlich zu zahlende Pakete mit einem Lead Buddy ($2000), zwei Lead Buddies ($3000) oder vier Lead Buddies ($6000). Im Basic-Paket ist bereits das CRM-Management enthalten, im Pro-Paket kommt Social Media Account Management dazu. Das Enterprise-Paket beinhaltet zusätzlich Blog-Pflege und Content Writing, sowie einen personalisierten SEO-Plan.

Referenzen:
keine Angaben

Keine kostenlose Testversion verfügbar

DSGVO-Konformität: 
ja

Funktionen:                 
Leadfeeder nutzt Google Analytics zur Identifikation von Besuchern der eigenen Firmenwebsite. Es erfolgt eine Priorisierung, je nach Art der Interaktion mit der Seite. Diese sortierte Lead-Liste wird automatisiert mit Unternehmens-Informationen angereichert, bevor sie per Einspeisung in ein CRM-System oder per E-Mail übermittelt wird.

Schnittstellen:
u. a. Salesforce, HubSpot, Zoho, Slack und Microsoft Dynamics 365. Direkte Schnittstelle zu pipedrive. Zusätzlich zu den originären Schnittstellen von Leadfeeder ist über Zapier die Anbindung an zahlreiche weitere Tools möglich.

Preismodell:
14 Tage kostenloser Test mit anschließendem Downgrade in die kostenlose Lite-Version des Tools (ohne CRM-Integration und leistungsreduziert). Die Premium-Version von Leadfeeder kostet 53€ monatlich. Enthalten ist beispielsweise zusätzlich der Zugriff auf die gesamte Lead-Historie, sowie eine unbeschränkte Menge an angelegten Leads.

Referenzen:                 
u. a. Evenbrite, Cision und Meltwater

Link zur Testversion

DSGVO-Konformität: 
keine Angabe

Funktionen:
Leadroid nutzt Google Analytics zum Tracking der Website-Besucher. Gepaart mit den Datenbanken von LinkedIn, Bing, IBM Watson und weiteren entsteht so mittels KI ein Datensatz von gut qualifizierten Leads.

Schnittstellen:
Pipedrive, WebCRM, Odoo, Zoho und weitere CRM-Systeme

Preismodell:
Die freie Basic-Version beinhaltet wöchentliche Reports und eine Datenbank von maximal 100 Leads im Monat. In der Pro-Version stehen dem Kunden 250 Leads monatlich zu, sowie die Unterstützung verschiedener CRM-Systeme. Dafür werden 49€ im Monat fällig. Für 99€ in der Enterprise-Version werden bis zu 500 Leads erfasst. Zusätzlich einen „Concierge support“ bietet die Corporate-Edition. In dieser Variante mit personalisierten Preisen besteht kein Lead-Limit. Es stehen alle Verknüpfungen individualisierbar zur Verfügung.

Referenzen:                 
keine Angaben

Link zur Testversion

DSGVO-Konformität: 
ja

Funktionen:
LeadLogic nutzt Google Analytics, Cookies und weitere herkömmliche Tracking-Methoden um zu ermitteln, wer die eigene Website benutzt hat. Die Ergebnisübersicht enthält jedoch auch Informationen zu der Branche der besuchenden Unternehmen, als auch, welchen Bereich der Webseite sie sich angesehen haben.

Schnittstellen:
REST-API

Preismodell:
4 Wochen kostenloser Test mit automatischer Kündigung ohne Verlängerung.
Individuelles Angebot. Funktionen können zugebucht werden. 12 Monate Mindestlaufzeit.         

Referenzen:
u. a. PROGAS, Leipziger Messe, Debeka und DekaBank

Link zur Testversion

DSGVO-Konformität:
ja

Funktionen:
siteboosters nutzt Evalanche um per E-Mail-Marketing vorqualifizierte Leads anzubieten. Auf Basis des eigenen E-Mail-Verteilers wird eine Lead-Datenbank erstellt, deren Accounts mittels eines Nurturing-Prozesses mit Informationen angereichert werden.
Evalanche führt zudem eine Bewertung der Leadqualität durch und nutzt Geotargeting um eine Karte mit Kundenhotspots ausgeben zu können.

Schnittstellen:
Synchronisation ist möglich mit CRM-, ERP- und Shop-Systemen. Verfügbar sind u. a. Salesforce, SAP und Sugar

Preismodell:
auf Anfrage

Referenzen:
Evalanche wird u. a. von Allianz, Red Bull und Dr. Oetker genutzt.

Link zur Testversion von Evalanche

DSGVO-Konformität:
ja

Funktionen:
Die wiredminds-Software leadlab bietet die Identifizierung von anonymen Besucherdaten der eigenen Website an. Dazu gehört die Erstellung einer Datenbank, die u. a. Firmennamen, Entscheiderdaten, postalische Adresse, Branche und Verweildauer der Leads enthält.
Leads können umfangreich gefiltert und automatisiert in Kategorien einsortiert werden. Reports werden regelmäßig per E-Mail zugänglich gemacht. Außerdem bietet leadlab die Erstellung einer Heatmap an, die das Nutzungsverhalten der eigenen Website von einzelnen Kunden offenlegt. Echtzeitalarme gehören ebenso zum Programmumfang wie eine eigene Mobile-App.

Schnittstellen:
Salesforce

Preismodell:
30 Tage kostenloser Test ohne automatische Verlängerung.
Angebot auf Anfrage.

Referenzen:
u. a. LeadLogic, beDirect und die Cloud Consulting Group

Link zur Testversion

Translate »